TSV Winkelhaid II – TSV Nürnberg-Fischbach – 1 Satz 2 mit 3 iX 4 das 5 war 6 wohl 7 nix 8….!

So hatten wir uns das irgendwie nicht vorgestellt. Nach den bisherigen Auftritten der Fischbacher war irgendwie ein Sieg fest eingeplant. Stattdessen hagelte es ne knappe Niederlage.  Mit 7:9 aber 31:30 Sätzen mussten wir uns geschlagen geben.

Die Doppel liefen für uns auch ungewohnt. 1:2 hatten wir lange nicht mehr. Nur Bauer M./ Bloß konnten gewinnen. Dieter und Frank hatten beide nicht ihren besten Tag erwischt und Kopp / Engelmann konnten auch nicht gewinnen.

In den Einzeln konnte sich Matthias Bauer klar gegen Kotschenreuther durchsetzen, Frank Riedel verlor mit unterirdischer Leistung gegen Sandl, der zwar gut spielte, aber in Normalform wäre wenigstens Gegenwehr gekommen.

In der Mitte konnte Michael Bloß Buchner bezwingen, der mit dem Licht, dem Boden, der Kante, dem Netz, dem Boden, dem Licht, der Kante, dem Netz, dem Licht, dem Boden, der Halle und natürlich dem Staub (“…macht amal eure Halle sauber”) zu kämpfen hatte und deshalb leider knapp 0:3 verlor. Häberlein konnte ebenfalls gegen Zenefels gewinnen.

Kopp hatte sich von seiner Viruserkrankung noch nicht voll erholt und kämpfte in den ersten Sätzen gegen sich selbst. Deshalb musste er sich leider knapp im fünften Satz gegen Nagler geschlagen geben. Engelmann verlor gegen Siggi Hofmann (den Bruder von Roger Hofmann und Roland Hofmann, sowie dem Onkel von Bernhard Hofmann und Schwager von Petra Hofmann) klar.

Die zweite Runde begann für die Winkelhaider wieder mit 2 Niederlagen. Bauer M zog gegen Sandl den kürzeren, Riedel setzte seinen lauf fort und verlor noch deutlicher gegen Kotschenreuther.

 

Dieter Häberlein gewinnt das Zeitspiel gegen Erich Buchner

In der Mitte folgten dann die Highlights des Abends. Bloß feuerte Zenefels nur so die Bälle um die Ohren und Häberlein gab den Grund für die Überschrift. Gegen Buchner wurde ab dem zweiten Satz ein Zeitspiel notwendig. Für nicht-regel-kundige: Ist ein Satz nach 10 Minuten nicht beendet und haben die Spieler nicht beide mindestens 9 Punkte, so folgt ein Zeitspiel. Hier wechselt das Aufschlagsrecht nach jedem Punkt. Zu den normalen Regeln kommt dazu, dass wenn der Rückschläger den Ball 13 Mal returniert hat, er den Punkt zugesprochen bekommt. Dieses Zeitspiel konnte Dieter Häberlein gewinnen, weil Erich Buchner mit dem Boden, dem Licht, der Halle, dem Staub, dem Licht, der Halle und dem Boden, sowie dem Netz probleme hatte und ständig Kante traf.

 

 

Im hinteren Paarkreuz konnte sich Kopp gegen Hofmann durchsetzen und Engelmann verlor im fünften gegen Nagler.

So musste das Schlussdoppel über Unentschieden oder Niederlage entscheiden. Riedel / Häberlein mussten sich hier leider gegen den stark aufspielenden Sandl und seinen Partner Buchner geschlagen geben.

Somit ging das Spiel an die Fischbacher. Weiter gehts am Dienstag gegen Boxdorf.


Ein Kommentar:

  1. Pingback:TSV Winkelhaid II – TSV Kornburg – Sieg! – TSV Winkelhaid Tischtennis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.