Wir sind durch! – “Klar!”

Das letzte Spiel der Vorrunde stand an. Für die „Auswärtsspezialisten“ der Ersten sollte zumindest der Saisonausklang beim TSV Nürnberg-Fischbach ein versöhnliches Ende finden, da Fischbach gegen das Tabellenende kämpft.

TSV gegen TSV oder ersatzgeschwächt gegen ersatzgeschwächt!

Ich hoffe nicht, dass es am Namen liegt, aber beide Mannschaften traten mit 2 Ersatzleuten an. Zum Glück ist Winkelhaid in dieser Frage einmalig gut aufgestellt. Egal wen man mitnimmt, gute Leute hat man immer. So halfen diesmal Horst Bauer und Stefan Hiemer aus.

Trotz Erkältungswelle und angeschlagenen Spielern fanden sich sogar einige Zuschauer in die manchmal zugluftdurchströmte und so eiskalt gefühlte Halle ein. Ich meine, es war sogar Zuschauerrekord!

Soweit zu den Voraussetzungen. Noch schnell erste Wetten platziert und es kann losgehen ;o).

Fischbach, mit der Verzweiflung eines ersatzgeschwächten Abstiegskandidaten gegen einen Aufstiegsaspiranten packte die Ersatzleute gleich mal ins Doppel 1. Gut für uns, denn damit hatte unser Doppel 2 mit Volkert/Engelmann so gar keine Probleme.

Die jungen Wilden Schäfer/Hiemer im Doppel 1 durften sich dagegen mit einem ganz anderen Kaliber messen. Sandl/Hofmann sind insgesamt mindestens 3 mal so erfahren. Und es wurde eine heiße Partie. Aus Winkelhaider Sicht: 12-10, 9-11, 9-11, 11-6 und………. 9:11! Pech oder doch mehr Erfahrung des Gegners?

Beide Teams wollten unbedingt ein starkes 3er Doppel aufbieten. Muss man sich bei Stockhausen/BauerH da eigentlich Sorgen machen?

Man musste! 🙁  –> Erster Satz weg mit 9-11, zweiter Satz mit 5-11! auweia!

Doch dann wurde auch dank Horst mehr und mehr selbst die Initiative ergriffen, Abwehr ade´ und gegengefeuert was ging. Schnelles Spiel und schöne Ballwechsel. Da standen sich 2 gleichwertige Doppel gegenüber. Dass das die 3er waren, hat man nicht mehr gesehen! Das Spiel wurde mit 11-7, 11-6 gedreht und fand mit einem „endlich auch mal wieder etwas Glück“ 11-9 sein Ende.

Beruhigend für die Einzel! Zu beruhigend?
Man konnte sich ja mal nebenbei mit den Positionen in der Rückrunde befassen und die TTR anschauen… Hallo? Das Spiel hat noch gar nicht richtig angefangen!? Und nun denkt jeder an die verd…. Punkte! „Wenn Chris alles gewinnt, was ja klar ist und Roland alles verliert, was ja auch klar ist, dann spielt Chris nächste Sasison oben und Roland an 4, was ja klar ist“ ODER?

Jedenfalls hatte Roland dem technisch sauberen Topspinspiel von Sandl nicht viel entgegenzusetzen („was ja klar ist“). Er verlor mit 1-3.

Das gleiche nur umgekehrt für Günter, der weiter an der Spitzenposition in der Liga bastelte („was ja klar ist“).

Klar ist auch, dass Chris gegen den gebürtigen 6er klar gewinnt. Nur spricht der TT-Gott dann doch eine andere Sprache! Ein 11-6, 8-11, 11-13 und 8-10 Zwischenstand (gegen Chris wohlgemerkt) sieht eben nicht mehr feierlich aus. Und wie war das noch mit den Punkten?

Klar ist allerdings auch, dass man sich neben Günters Souveränität, die Punkte einzufahren auch auf Chris’ Willensstärke verlassen kann. Irgendwie bekommt er es hin, bei den knappsten Spielständen, sein bestes Tischtennis abzurufen. Er dreht diesen Satz! 13:11! Das sollte doch jetzt wieder klar und einfach zu Ende gehen!? Mit dem psychologischen Vorteil im Rücken!

Rücken? Aua, da war ja auch noch was…. und schnell mal nicht auf den Spielstandsanzeiger geschaut und schon stand es…  0:6 (gegen Chris)! Aber Chris wollte doch oberes Paarkreuz spielen! War doch alles schon ausgerechnet! Sogar der Stockers hatte unfreiwillig mitgemacht! Schöner Mist!

Wie gesagt, ich weiß nicht wie er es macht, aber er macht es. Er biegt das ganze Spiel um und gewinnt mit 11:9 im Fünften. Klar eigentlich, oder?

Christoph hatte mal nicht auf die Punkte geschaut, da er mit der Grippe genug zu tun hatte und so konnte er sich auf das Spiel konzentrieren. Stark losgelegt in den ersten beiden Sätzen ohne sichtliche Probleme bis dann irgendwann der Faden riss. Ein 1:11 im vierten Satz sagt es wohl am deutlichsten. Es ging nichts mehr und die dritte Niederlage an diesem Abend war „perfekt“.

Souverän und ohne jegliche Probleme fuhren die Winkelhaider die Siege in den Spielen der Ersatzleute ein. Der Klassenunterschied auch mit der Punktebetrachtung war einfach zu groß. Horst geht z.B. trotz Superdoppel und gewonnenem Einzel mit plus/minus Null nach Hause!

Spitzenspiel! Die Einser, beide Topleute der Liga, sollten zeigen, wer Herr der Liga ist. Schnelles Spiel, schöne Ballwechsel und vor allem saubere Topspintechnik boten den Zuschauern viel Gegenleistung für das Eintrittsgeld! Und am Ende krönte Günter seine fantastische Hinrunde mit einem 3:0 Sieg. 16:1 Spiele! Das muss erst mal einer nachmachen! Glückwunsch!

Roland war nun langsam warm und hatte beim 7-11, 8-11, 8-11 nicht wirklich Probleme mit dem Gegner.

Klar – erinner? -, dass Chris seine Spiele gewinnt, also konnte Christoph im Parallelspiel mal lustig drauflosballern, ohne auch nur den Kopf einzuschalten oder taktisch zu spielen. Das klare 0:3 ging zum Glück nicht mehr in die Wertung, weil man sich klar auf Chris verlassen kann. Sein 3:1 führte zum wohlverdienten 9:3 Endstand!
Was wäre, wenn der Gegner komplett angetreten wäre? Diese Frage kam auf und ein ähnliches Bild wie „Kornburg“ wurde nach dem Spiel schnell beim Griechen um die Ecke verdrängt!


Damit ist unsere Hinrunde abgeschlossen.
Noch sind alle Ziele erreichbar auch wenn noch lange nicht alles ganz rund gelaufen ist. Aber man wächst ja mit den Herausforderungen! Oder Chris? (KLAR!)

An dieser und an jeder anderen Stelle bedanken wir uns bei den Ersatzspielern, die immer mit viel Ehrgeiz und Herzblut dabei waren! Schön, dass es so einfach war, aus einer so großen Zahl Hochkarätiger auswählen zu können!

Danke MatzeK!Danke MatzeB!Danke Horst!

Danke Stefan!Danke Frank!Danke Marco!

 Danke Jungs!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.