Winkelhaid II:Nächstes Unentschieden in einem Spitzenspiel

Samstag Abend, nächstes Spitzenspiel für die 2. Mannschaft des TSV Winkelhaid gegen die 2. Mannschaft des CVJM Lauf. Für den Spieler Matthias Bauer noch dazu ein ganz besonderes Spiel, da es gegen die alten Mannschaftskollegen und auch Freunde ging.

Los gings mit den Doppeln. Bauer H./Bauer M. siegte knapp im fünften Satz gegen Kunkel/Bertram. Vor allem Horst Bauer brachte seine ganze Routine im 5. Satz ein. Kopp/Bartaun hatte mit Heuser/Fischer starke Gegner und verloren 3:1. Das eigentlich starke 3er Doppel der Winkelhaider hatte leider keinen guten Tag und verlor gegen Rupp/Büttner. 1:2 also nach den Doppeln.

Es ging in die erste Einzelrunde: Bauer H. hatte gegen seinen Angstgegner Heuser D. wenig Chancen und verlor 3:0. Matze Kopp ging es auch nicht viel besser und verlor gegen Fischer 1:3. 1:4

Das mittlere Paarkreuz sollte nun aufholen und tat dies auch: Nicklas gewann knapp nach großen Problemen gegen Kunkel. Bauer M. tat sich sehr schwer gegen Bertram und musste sogar 3 Matchballe gegen sich abwehren, siegt dann aber doch noch 12:10 im fünften Satz. 3:4

Im hinteren Paarkreuz ließ Peter Bauer seinen Kontrahent Büttner einfach Fehler machen und siegte 3:1. Bartaun tat sich gegen einen stark spielenden Rupp schwer und verlor 0:3. 4:5

Nun wieder das vordere Paarkreuz: Kopp gelang die Überraschung gegen den bisher ungeschlagenen Heuser und gewann 3:1. Horst Bauer hatte wenig Probleme mit dem Spiel von Fischer und gewann 3:0. Plötzlich lag man also 6:5 in Führung.

In der Mitte siegte Bauer gegen Kunkel 3:1, der große Probleme mit dem Aufschlagsspiel von Bauer hatte. Nicklas gewann wieder sehr knapp aber durchaus verdient 3:2 gegen Bertram. 8:5 Punkt also sicher.

Hinten hatte Peter Bauer große Probleme mit dem wieder stark spielendem Rupp und verlor 1:3. Auch Walter Bartaun verlor nach großem Kampf 3:2 gegen Büttner. 8:7

Also wieder Schlussdoppel. Bauer H./Bauer M. gegen Heuser/Fischer. Bauer M. verschlief leider die ersten beiden Sätze völlig und hatte Krankheitsbedingt eigentlich auch keine Kraft mehr. Den 3. Satz konnten die Winkelhaider noch gewinnen, ehe nach dem 4. Satz das Doppel verloren ging.

Wieder 8:8 also. Man kann jetzt sowohl sagen ein glücklicher Punkt, da man in den knappen Fünfsatzspielen meist das glücklichere Ende hatte, aber durchaus auch unglücklich, da man wieder ein 8:5 nicht nach Hause brachte. Grundsätzlich kann man aber wohl zufrieden sein sich einen Punkt erkämpft zu haben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.