Wichtiger Punkt gegen SB Bayern 07

Einen wertvollen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bezirksliga Südost holte die erste TT-Herrenmannschaft des TSV Winkelhaid gegen den Tabellendritten SB Bayern 07 Nürnberg.

Vor Spielbeginn war sich das abstiegsgefährdete Team darüber einig, dass ein etwaiger Erfolg nur über eine riskante Doppelaufstellung erreicht werden kann. Der Plan, Doppel 3 so stark wie möglich aufzustellen, ging schließlich hundertprozentig auf. Im Gegensatz zur Vorrunde, wo die Partie mit einer 0:3 Doppelpleite gestartet wurde, konnten diesmal die Hausherren eine 2:1 – Führung zu ihren Gunsten verbuchen.

Nachdem im ersten Einzel des Abends auch Thorsten Heiselbetz siegreich blieb, obwohl er gegen den ungestümen Angriffsspieler Timo Sabitzer im ersten Satz noch mit 1:11 das Nachsehen hatte, keimte erstmals Zuversicht im Winkelhaider Lager auf. Tapfer kämpfte auch Günter Volkert gegen den sicheren Topspinspieler Jürgen Schirl. Erst im fünften Satz musste er sich denkbar knapp mit 9:11 geschlagen geben. Kein Konzept fand hingegen im mittleren Paarkreuz der Winkelhaider Punktegarant Roland Stockhausen gegen den wohl besten Abwehrspieler der Liga Jürgen Haas. Beim Spielstand von 3:3 zeigte dann einmal mehr der TSV Youngster Chris Schäfer, welche spielerischen Fortschritte er in den letzten Monaten gemacht hat. Im fünften Satz behielt er gegen Markus Zapf die Nerven und siegte mit 11:8, wobei ihm beim Spielstand von 9:8 bei einem unerreichbaren Kantenball auch etwas Glück zur Seite stand. Weniger Glück hatte der Oldie Horst Bauer, der Martin Mehler im fünften Satz unterlag. Michi Bloß, der trotz Prüfungsstress ins Rennen ging, lieferte zwar eine gute, chouragierte Leistung ab, zog aber letztendlich gegen den flinken Martin Teras den Kürzeren. Erstmals gingen die Nürnberger Gäste mit 5:4 in Führung. Da Thorsten Heiselbetz eine 2:1 Satzführung gegen Jürgen Schirl nicht zum Sieg nutzen konnte, baute Bayern 07 die Führung auf 6:4 aus. Der Tabellenvorletzte Winkelhaid zeigte jedoch eine tolle Moral. Günter Volkert lieferte sich mit Timo Sabitzer einen offenen Schlagabtausch. Beim Spielstand von 2:7 im Entscheidungssatz gelang es ihm mit taktisch kluger Spielweise, seinen Gegner nicht mehr mit seiner gefährlichen Vorhand ins Spiel kommen zu lassen. Lohn für seine unglaubliche Aufholjagd war schließlich der wichtige 12:10 Sieg. Roland Stockhausen sorgte mit einem 3:1 gegen Markus Zapf für den Ausgleich zum 6:6. Die Freude der Hausherren war jedoch nur von kurzer Dauer. Chris Schäfer musste nämlich gegen den läuferisch starken Jürgen Haas erwartungsgemäß Lehrgeld bezahlen. Unbeeindruckt von den Misserfolgen in ihren ersten Einzeln trumpfte dann beim Stande von 6:7 das hintere Winkelhaider Paarkreuz groß auf. Horst Bauer zeigte seinem Lieblingsgegner Martin Teras beim ungefährdeten 3:0 wieder einmal die Grenzen auf und Michi Bloß verstand es geschickt, mit variantenreichen Vorhandaufschlägen Martin Mehler in Verlegenheit zu bringen. Unter dem Jubel seiner Mannschaftskameraden holte er den vorentscheidenden Sieg zur 8:7 Führung. Obwohl im Abschlussdoppel Schäfer / Bloß demonstrierten, dass ihnen die Zukunft gehört, reichte es gegen das routinierte Einserdoppel der Gäste Sabitzer / Teras noch nicht zum Sieg.

Mit dem Unentschieden nahm der TSV Tuchfühlung zum Relegationsplatz auf. Eine gute Möglichkeit, erstmals die direkten Abstiegsränge zu verlassen, bietet sich am kommenden Wochenende, wenn das Gastspiel beim Tabellenletzten SV Rednitzhembach ansteht.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Schäfer / Bloß – Schirl / Haas 0:3, Volkert / Stockhausen – Sabitzer / Teras 3:1, Heiselbetz / Bauer – Zapf / Mehler 3:1, Thorsten Heiselbetz – Timo Sabitzer 3:1, Günter Volkert – Jürgen Schirl 2:3, Roland Stockhausen – Jürgen Haas 0:3, Chris Schäfer – Markus Zapf 3:2, Horst Bauer – Martin Mehler 2:3, Michael Bloß – Martin Teras 1:3, Thorsten Heiselbetz – Jürgen Schirl 2:3, Günter Volkert – Timo Sabitzer 3:2, Roland Stockhausen – Markus Zapf 3:1, Chris Schäfer – Jürgen Haas 0:3, Horst Bauer – Martin Teras 3:0, Michael Bloß – Martin Mehler 3:1, Schäfer / Bloß – Sabitzer / Teras 0:3.

Recht erfolgreich waren die Winkelhaider TT-Cracks bisher auch in den Pokalwettbewerben. Sowohl die erste wie auch zweite Garnitur stehen im Halbfinale. Während Thorsten Heiselbetz, Günter Volkert und Roland Stockhausen nach Siegen über TV 1860 Nbg.-Schweinau, TV Hilpoltstein 3, TTC Büttelbronn 2 sowie TSV Stein 3 in der Endrunde der mittelfränkischen Bezirksligateams am 23.2. noch Einiges zuzutrauen ist, nimmt die zweite Mannschaft unter den letzten vier Kreisligateams nur eine Außenseiterrolle ein. Christoph Engelmann, Peter Bauer und Marco Nicklas stehen schließlich am 2.2. mit dem SV Hohenstadt, TV Altdorf 3 und der SpVgg Neunkirchen-Speikern-Rollhofen ausnahmslos nur höherklassige Gegner gegenüber. Doch bekanntlich hat ja der Pokal seine eigenen Gesetze.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.