Und raus…

Und raus... (aus dem Aufstiegskampf!?!?!?)

es gibt angenehmere Berichte zu schreiben, aber manchmal muss auch das sein.

Freitag abend, 27.2.15 Hohenstadt wartet auswärts auf uns. Geärgert haben sie auch schon ganz andere.

Grippewelle in Deutschland und so konnten wir froh sein, dass Stockers wieder am Tisch stehen konnte. Aber Chris Heger hatte es flachgelegt. Hm. Thorsten war unabkömmlich und so waren 2 Ersatzleute zu verpflichten: Marco Nicklas und Matthias Bauer – Spitzenkräfte aus der Zweiten!

D1: Volkert / Engelmann gewinnen knapp im 5. (13 – 11)
D2: Schäfer/Nicklas verlieren 1:3
D3: Stockhausen/Bauer: gewinnen klar 3:0

Und schon mal eine langersehnte 2:1 Führung nach den Doppeln!

Einzel:
1) Volkert: 3:1 und 1:3 verloren gg. Gottschalk (was so nicht zu erwarten war)
2) Schäfer: 1:3 und 3:1 also genau umgekehrt, was als stark einzuordnen ist.2014_11_24_21_23__IMG_4561
3) Stockhausen: 3:0 und 3:0 und das mit 47,4 Fieber… unglaublich! Aber gut! 🙂
4) Engelmann: 1:3 und 0:3 (ich hochgerückt und gg. den stärksten 3er der Liga, aber gg Abwehr darf man nicht verlieren. Danke für die Lehrstunde! Damn it… sorry)
5) Nicklas: 3:0 , 3:0 … Trainings sind schwerer. Unglaubliche Vorstellungen!
6) Bauer: 2:3 (nach 2:0) und 0:3 … es sind die gleichen Gegner wie bei Marco und so wird das Ergebnis sehr bitter. Daran hat aber Matze für sich sicher mindestens genauso zu knabbern wie die Mannschaft an sich. Und Quervergleiche sollte man im TT unterlassen.

Es lief bei ihm nicht rund und es lief bei mir nicht rund… und das durfte ich dann auch im nicht eingeplanten Entscheidungsdoppel herzlicherweise erfahren.

Und welche Gegner standen eigentlich da gegenüber? >>  Gottschalk/Held!

Günter mit einem 1:3 gg. Gottschalk im Kopf. Engelmann mit einer Lehrstunde der Anti-Abwehr! Was soll da gehen???

Nix eigentlich!

Aber je nach Aufstellung standen wir nicht so schlecht da!

Satz 1 : gewonnen

Satz 2: verloren 9:11

Satz 3: gewonnen

Satz 4: verloren

Satz 5: verloren mit genau 10:12!

Es gibt nicht viel Bittereres!

Unsportlichkeiten der angereisten Zuschauer haben wir zur Kenntnis genommen und werden uns ggf. eine gescheite Antwort überlegen.

Lt. Katalog und Fazit: Keine Reise wert ! Schei… 8:8, was keiner braucht!
(PS. das betrifft das Ergebnis und unsere jetzige Lage. Die Spieler waren faire und angenehme Gegner im Rahmen der Brisanz)

Langsam sind wir auf Hilfen der anderen angewiesen, um doch noch beim Aufstieg mitzumischen! nobody is amused…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.