TSV Winkelhaid III – FC Ezelsdorf 1923 – Was Erfolgsdruck anrichtet…

Am Montagabend stand das erste „ernste“ Punktspiel der dritten Herren an. Nach der langen Pause seit dem Vereinsinternen Derby gegen die Zweite, sollte es gegen den FC Ezelsdorf 1923 gehen. Hoch motiviert und mit viel (vielleicht etwas zu viel) Elan ging die Dritte zu Werke. Man wollte unbedingt gewinnen und vielleicht hat genau das dazu geführt, dass am Ende statt zwei, nur ein Punkt auf dem Konto der Mannschaft blieb. Es gab leider nur ein Unentschieden…

Aber der Reihe nach:

Nach der Begrüßung durch den Mannschaftsführer Manfred Wallinger begann das Doppel-Debakel.

Das eigentlich eingespielte und für gut befundene Einser-Doppel Riedel/Wallinger durfte gegen das Youngster-Doppel des Gegners (Grünewald M./ Rebling) antreten. Viele individuelle Fehler und die Angst zu versagen, schienen den Winkelhaidern das Genick zu brechen. 0:1

Das zweite Doppel um Hiemer/Schreiter hatte das Los gegen das viele Jahre eingespielte Doppel Forster T./Schnupp zu spielen. Auch hier zog die Heimmannschaft leider den Kürzeren. 0:2

Doch glücklicherweise gab es das verlässliche Doppel Drei mit Koch/Heiselbetz P., die gegen Gleich/Forster W. den Punkt holten. 1:2 stand es somit nach der ersten Doppelrunde.

Stefan eröffnete gegen seinen ehemaligen Vereinskameraden Markus Grünewald und konnte den ersten Einzelpunkt für die Winkelhaider einfahren. 2:2

Das zweite Einzel wurde für die Heimmannschaft allerdings ein Rückschlag. Thomas Forster hatte keinerlei Probleme mit dem Material von Frank Riedel und es setzte eine klare 3:0 Klatsche. Frank kam gar nicht erst ins Spiel. 2:3

Günter Koch konnte sein Spiel gegen das junge Talent Rebling wieder klar für sich entscheiden und glich die Partie aus. 3:3

Peter Heiselbetz wehrte sich mit allen Kräften gegen Schnupp und musste sich am Ende eines hart umkämpften Matches mit 2:3 knapp im fünften Satz geschlagen geben. 3:4

Im hinteren Paarkreuz konnte Thomas Schreiter nach anfänglichen Problemen trotzdem gegen Forster W. punkten und glich erneut aus. 4:4

Manfred Wallinger wurde nach eigener Aussage Opfer seiner Angst das Spiel zu verlieren und genau das passierte dann leider auch gegen Jürgen Gleich. 4:5

Nach der ersten Runde der Einzel standen also die Gäste mit einem leichten Vorteil da.

Stefan Hiemer begann gegen den starken Thomas Forster und konnte diesen im fünften Satz auch schlagen. Erneut Ausgleich. 5:5

Im zweiten Einzel konnte Frank Riedel ebenfalls Markus Grünewald klar mit 3:0 bezwingen. 6:5

Im mittleren Paarkreuz gewann schließlich Günter Koch gegen Schnupp und bestätigte seine Form aus dem ersten Einzel. 7:5

Peter Heiselbetz hingegen musste sich dem Youngster Rebling nach einer 2:0 Führung doch noch im fünften Satz geschlagen geben. Vielleicht war auch hier der Erfolgsdruck ein bisschen zu groß. 7:6

Thomas Schreiter tat sich gegen Jürgen Gleich auch sichtlich schwer und hatte ebenfalls das Nachsehen. Ärgerlich war hier vor allem, dass im vierten Satz eine 6:2 Führung nicht reichte um den Satz zu gewinnen. 7:7

Nun stand noch das Einzel von Manfred Wallinger gegen Willi Forster an. Er konnte dieses klar für sich entscheiden und somit war schon mal der achte Punkt im Kasten und das Unentschieden nicht mehr zu nehmen. 8:7

Das Schlussdoppel wurde allerdings eindeutig von den Gästen dominiert. Deshalb gab es nur ein 8:8 Unentschieden. Nach Sätzen und Bällen mit leichtem Vorteil für die Heimmannschaft, aber leider nur ein Punkt auf das Konto.

Zusammenfassend ist hier noch viel Luft nach Oben. Die nächsten Spiele kann die Mannschaft um Manfred Wallinger gelassener angehen, da es gegen Liga-Favoriten geht. Dort kann man ohne Druck in die Spiele gehen und vielleicht doch das eine oder andere Pünktchen entführen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.