TSV Winkelhaid II – TV 1881 Altdorf II – Ersatzgeschwächt, gut verkauft!

Leider mussten wir an diesem Freitag auf unser vorderes Paarkreuz verzichten. Michi Bloß fehlte wegen eines wichtigen Termins und Matthias Kopp hat derzeit ein Grippe / Fieber Dauerabonnement abgeschlossen und schleppt sich nur von einer zur nächsten. Da allgemein die Krankheitswelle gerade rundum geht, war es auch mit dem Ersatz eher schwierig. Doch glücklicherweise konnten Manfred Wallinger und Wolfgang Wening einspringen. Am Spieltag war dann auch noch die genaue Ankunftszeit von Micha Trotz ungewiss, weil die DB Wohl auch versucht hatte, ihm die Rückfahrt von seiner Geschäftsreise so unangenehm wie möglich zu gestalten. Doch zum Glück schaffte es Micha um 10 vor 8 in die Halle. Nach diesen Vorraussetzungen waren wir uns eigentlich relativ sicher, dass das Spiel an diesem Abend recht schnell vorbei sein wird.

Doch dann kamen doch sehr überraschende Doppelergebnisse zu Stande. Sowohl Bauer / Trotz, als auch Häberlein / Riedel konnten ihr Doppel gewinnen und selbst unser Ersatz Wallinger / Wening mussten sich nur knapp im fünften Satz geschlagen geben.

Auch die Einzel starteten überraschend gut. Bauer konnte, in seinem ersten Spiel als 1er in Winkelhaid (und er ist seit 13 Jahren im Verein), wie auch schon letzte Saison den Youngster David Geist schlagen. Auch Häberlein punktete überraschend gegen Braun, der nicht wirklich ein Mittel gegen die Abwehr von Häberlein fand.

In der Mitte dann wieder etwas Ernüchterung. Riedel fand gegen Wagner nicht ins Spiel und musste sich 0:3 geschlagen geben. Micha waren die Strapazen der Woche und Heimreise anzumerken und auch er zog gegen den stark aufspielenden Graf den Kürzeren.

Hinten war für unsere Ersatzleute leider auch nichts zu holen. Sowohl Wallinger gegen Übelmesser, als auch Wening gegen Seidenath ging klar an die Altdorfer.

Im vorderen Paarkreuz musste dann Horst Bauer gegen Brauen eine knappe Niederlage im fünften Satz hinnehmen, aber Häberlein konnte gegen Geist punkten.

Im mittleren Paarkreuz kam es dann zum Duell des Ochenbrucker Nachwuchses 🙂 (sowohl Alexander Graf, als auch Frank Riedel entstammen der Ochenbrucker Jugend). Hier machte Frank Riedel das Spiel seines Lebens. Trotz eines starken Spiels von Graf konnte Riedel ihn sicher ausblocken und im richtigen Moment mit Angriffsbällen punkten.

Micha Trotz kam leider auch gegen Wagner nicht ins Spiel und auch im hinteren Paarkreuz mussten sich unsere Ersatzleute ebenfalls klar geschlagen geben.

So ging das Spiel mit 9:6 an die Gäste aus Altdorf, die sich damit auf den zweiten Tabellenplatz vorarbeiteten. Wir hingegen können auch aufgrund unserer Ausfälle mit dem Ergebnis recht zufrieden sein, denn wäre ein Doppel oder das 5 Satz Einzel an uns gegangen, wäre ein Unentschieden möglicherweise drin gewesen.

Weiter geht es nun am 29.11. in Altenfurt.


2 Kommentare:

  1. Es war nicht das erste Spiel von Horst an Position 1 in WInkelhaid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.