TSV Winkelhaid II – TSV 1904 Feucht – Saisonauftakt nach Maß

Die neue Saison hat begonnen. Der TSV Winkelhaid II startet mit dem Derby gegen den TSV 1904 Feucht. Nach der Strukturreform jetzt nicht mehr in der 3. Bezirksliga Ost, sondern in der Bezirksliga Gruppe 2 Süd/Ost. Klingt anders, ist aber quasi das Gleiche. Da wir eine sehr schwere Saison erwarten, war das Spiel gegen den Aufsteiger aus Feucht quasi ein Pflichtsieg um nicht gleich total gegen den Abstieg zu spielen. Die Feuchter gingen top vorbereitet in das Spiel, hatten sogar in der Vorwoche noch ein Freundschaftsspiel gegen den SV Schwaig aus der Bezirksoberliga bestritten. Jedoch hatten wir noch ein kleines Ass im Ärmel. Den Zelluloidball. Wer ein bisschen verfolgt, was im Tischtennis derzeit so auf der Tagesordnung steht, weiß, dass vor allem das Thema Plastikball derzeit heiß diskutiert wird. Jeder ist anders, welcher bleibt, steht in den Sternen und bis nächstes Jahr müssen alle Zelluloidbälle aus den Hallen bei den Spielen verschwunden sein. Viele Vereine haben bereits umgestellt, um bestmöglich auf die Zukunft vorbereitet zu sein. Wir haben aus Kostengründen und auch, weil es egal ist, welchen Ball man spielt, weil sich auch jeder Plastikball je nach Marke unterscheidet, beschlossen noch eine Saison bei Zelluloid zu bleiben.

“Mit Plastik wär der gekommen” – Alexander Eckenhof

Das war so ziemlich das erste Zitat beim Einspielen im Doppel. Man merkte, dass es für die Gäste teilweise problematisch war den Spin in den Bällen richtig einzuschätzen, weil der Plastikball doch nicht mehr so viel davon zulässt. So gingen teilweise Topspins viel leichter hinter die Platte und Unterschnittbälle wurden gnadenlos ins Netz geschupft.

Trotzdem gingen die ersten zwei Doppel an die Gäste. Bloß/Kopp mussten sich gegen Hofmann B./Eckenhof im fünften Satz geschlagen geben und auch Bauer H./Trotz verspielten mehrmals eine deutliche Führung gegen das Kampfstarke Doppel Brunner/Rupp und zogen ebenfalls im fünften Satz den Kürzeren. Nur Häberlein/Riedel, diesmal als Doppel 3 aufgestellt, konnten klar mit 3:0 gewinnen. 1:2

In den Einzeln startete Bloß gleich mal mit einem klaren 3:0 Sieg gegen Brunner und glich zum 2:2 aus. Kopp musste leider am eigenen Leib erfahren, dass B.Hofmann in beeindruckender Form ist und sich mit 0:3 geschlagen geben. Im mittleren Paarkreuz gingen die Spiele von Horst Bauer gegen Wagner und Häberlein gegen Rupp jeweils mit 3:1 an uns. 4:3

Michael Trotz jetzt als Stammkraft in der zweiten Herrenmannschaft

Hinten tat sich Riedel sichtlich mit Eckenhof schwer, der allerdings auch nicht gerade einen Sahnetag erwischt hatte. Kein schönes Spiel, aber mit glücklicherem Ende für den Winkelhaider. Trotz, der letztes Jahr noch viel als Aushilfe in der Zweiten gespielt hat, machte in seinem ersten Spiel als Stammkraft in der Zweiten klar, dass er hier auch hingehört und gewann deutlich mit 3:0. 6:3 nach der ersten Runde.

Im Vorderen Paarkreuz war wieder B.Hofmann der Sieger gegen Bloß und Kopp gewann gegen Brunner. 7:4

Das mittleren Paarkreuz machte dann alles klar. Horst Bauer mit klarem 3:0 gegen Rupp und Häberlein setzte gegen Wagner mit 3:1 den Schlusspunkt zum 9:4.

Damit ist die erste Hürde geschafft und zwei Punkte eingefahren. Das nächste Spiel wartet nächsten Freitag gegen und in Katzwang.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.