The chameleons

So oder ähnlich wurden wir bei der Eröffnung zum 35. Gemeindepokalturnier am 30.08.2014 von der Turnierleitung in Sulzbürg begrüßt. Da wir als neu zusammengewürfelte Truppe damit nicht so recht etwas anfangen konnten, wurde es auch prompt erklärt.
Der TSV Winkelhaid ist seit Beginn der 35-jährigen Tradition des Gemeindepokals immer dabei gewesen und schickt jedesmal eine andere Truppe. Mal alte Haudegen, mal nur die Spitzenspieler und nun eben mal die Jugendtruppe, eine Bezeichnung, die wenigstens einer mit einem Augenzwinkern hinnahm.

Die Aufstellung:chameleon
1. Schäfer
2. Engelmann
3. Bauer, M.
4. Nicklas
D1: Schäfer/Engelmann
D2: Bauer/Nicklas

Was erwartete uns überhaupt? So genau wussten wir es nicht und ließen uns mal überraschen.

Angedacht war ein Turnier mit 6 Mannschaften a 4 Spieler, die zu Beginn in zwei Gruppen gelost wurden. Die Endplatzierung ergab ein Final Match gegen die Gleichplatzierten der Parallelgruppe.
Die Gegner:
Neben DJK Sulzbürg als Gastgeber und uns waren noch der TSV Greding, der TTC Luitpoldhütte Amberg, die DJK Obermässing und der BSC Woffenbach vertreten und so ergab sich ein buntes Feld zwischen Kreisliga- und 2.Bezirksligaspielern.
Wer die Gastgeber kennt, weiß, dass sie ihren Pokal nicht so gern abgeben und so war es unser Losglück mit Greding und Woffenbach in eine Gruppe gelost zu werden. Ungewohnt für uns war, dass beide Mannschaftsspiele zeitgleich stattfanden und so niemand genau wusste, wie es steht und welchen Gegner man gerade vor sich hatte. Dafür wurde fast ununterbrochen gespielt und die Spielpraxis für die neue Saison geholt.

Und da ist wohl noch etwas nötig gewesen, denn nach der Vorrunde stand fest, dass wir gerade noch so den Platz 2 der Gruppe sichern konnten. Aber nicht der Bezirksligavertreter stand vor uns oben, sondern der aus der Kreisliga. Gegen Greding konnten nur das Doppel Bauer/Nicklas plus Engelmann und Bauer in den Einzeln punkten (3:6) und gegen Woffenbach wieder nur das Zweierdoppel Bauer/Nicklas plus Schäfer, Engelmann, Bauer und 2x Nicklas (4:6).

Turniersieg dahin und nun stand der Kampf um Platz 3 an. Als Gegner hatten sich die Amberger (noch knapper als wir) auf den 2. Gruppenplatz geschoben. Die Amberger sind alte Hasen und spielen gefühlt schon seit Ewigkeiten in der 3. Bezirksliga. Es sollte also nicht unbedingt leichter werden.
Und so begann das Match mit umgekehrten Vorzeichen. Diesmal konnte endlich das Einserdoppel überzeugen, dafür ließ das bisher ungeschlagene Zweierdoppel den Punkt liegen. Unbeeindruckt davon bauten Schäfer und Engelmann im oberen Paarkreuz die Führung auf 3:1 aus. Darauf folgten Punkteteilung, Punkteteilung, Punkteteilung… 6:4! Sieg! – Oder doch nicht?

Einige frischgeduscht und in Feierlaune staunten nicht schlecht, denn NEIN – Endrunde geht bis 7! Man hätte vorher mal die Regeln anschauen sollen! Also nochmal umgezogen, Schläger wieder ausgepackt und noch beide nichtgespielten Doppel aufgerufen. Das Gespenst „unentschieden“ tauchte erstmalig auf, denn so genau hatte keiner die Ergebnisse studiert. Es ging uns um den Spaß an der Sache. Aber nach der Führung und den ganzen Tag in der Halle, wollte niemand den 3. Platz aus der Hand geben. Mit den Gedanken bereits seit den letzten Spielen in der Wirtschaft, war es nicht leicht, die Konzentration wieder an die Tische zu bringen. Die Amberger witterten ihre Chance. Und erfahren und clever genug kamen sie auf 6:5 heran.

Das Einserdoppel musste es richten und das im letzten Spiel! Wieviel Wert ist doch ein eingespieltes Doppel? Im Tischtennis: VIEL! Trotzdem konnte das Spiel relativ sicher nach Hause gebracht werden und somit war der Sieg und der dritte Platz in Sack und Tüten.

Endlich in die Wirtschaft! Siegerehrung und Energienachschub!IMG-20140830-WA0000

Ergebnisse Vorrunde:
TSV Winkelhaid – TSV Greding 3:6 (Bauer/Nicklas, Engelmann, Bauer)
TSV Winkelhaid – BSC Woffenbach 6:4 (Bauer/Nicklas, Schäfer, Engelmann, Bauer, 2xNicklas)

Ergebnis Endrunde – Spiel um Platz 3:
TSV Winkelhaid – TTC Luitpoldhütte Amberg 7:5 (2x Schäfer/Engelmann, Schäfer, 2x Engelmann, Bauer, Nicklas)

 

Rango, A Chameleon


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.