SV Schwaig – TSV Winkelhaid II – Tabellenführer? Plastikball? HAH?!

Zum Tabellenführer fahren wir heute… Oh oh
Die Spielen Plastikball… Oh oh
und auch noch Hanno… Oh oh

“ich glaub da hol ma heut keine Punkte” Zitat Frank.

“AAAAAch die schieß ma heut aus der Halle” Zitat Michi, wie eigentlich vor fast jedem Spiel 🙂 aber daran geglaubt hat heut wohl keiner von uns.
Doch bevor ich in die Details dieses Spiels einsteige, hier noch ein kleiner Beitrag aus einer Naturdokumentation über den gemeinen Plastikball:

Hier ein Bild von einem tragisch verendetem Hanno

*Klaviermusik spielt*
In vielen Regionen Deutschlands hat sich inzwischen ein kleines Rundes Tierchen eingelebt.

Eine Halle in Schwaig bei Nürnberg. Nicht ein einziges Blatt oder einen Zweig findet man hier auf dem Boden. Doch genau dort kann man ihn entdecken. Den Plastikball, genauer ist hier die Gattung Hanno heimisch. Dieser kahle Geselle ohne Fell oder Gefieder ist von weißer Färbung und kommt meist in kleineren Gruppen vor. Die prächtigen Exemplare tragen drei Sterne auf der Brust. Die weniger prächtigen Trainingsexemplare zeichnen sich durch eine starke Eiform und seltsame klackernde Laute aus. Beide Gattungen werden etwa 40mm groß. Die Lebensdauer der Hannos, wie sie von den Einheimischen genannt werden, beträgt zwischen einem und hundert Ballwechseln. Meist bringt ein ungewollter Kantenball diese armen Geschöpfe um ihr Leben. Die Kurze Lebensdauer ist vor allem durch seine eher schlichten Spieleigenschaften begründet. Spielgefährten sehen meist wenig Sinn mit viel Schnitt zu agieren und verprügeln deshalb den Hanno regelmäßig…

Unser Ziel für dieses Spiel: Nicht ganz versagen und zumindest etwas für unser Spielekonto tun, damit man am Ende nicht ganz so schlecht dasteht, wenn es wirklich darum gehen sollte. Winkelhaid in Komplettbesetzung, Schwaig ohne Lehr und den erkrankten Müller. Dafür mit Domi Klein und THE ONE AND ONLY PATRICK KUBIAK (er liest hier immer fleißig mit und deshalb muss man ihm diesen Ruhm auch mal gönnen 😉 ).

Die Doppel starteten durchwachsen.Matze und Michi verloren 8:11 im Fünften. Frank und Dieter schafften es in den fünften Satz und lagen dort bereits 4:9 hinten, konnten jedoch das Spiel noch drehen und mit 11:9 für sich entscheiden. Günter und Horst gewannen sicher mit 3:1. Damit führte man bereits mit 2:1 und wir waren damit ganz glücklich.

Im vorderen Paarkreuz dann die erste Überraschung. Trotz Schulterverletzung konnte Kopp mit 3:1 gegen Kaltenhäuser gewinnen und auch Volkert überzeugte mit 3:0 gegen Stoll.

Riedel setzte sich dank seiner Aufschläge überraschend mit 3:0 gegen Fischer durch, obwohl sein Material ja bekanntlich mit Plastik eher ineffektiv ist. Bloß setzte seine starke Form fort und schlug Varlamov mit 3:1.

Zu diesem Zeitpunkt hatte wahrscheinlich keiner in der Halle mit diesem Spielstand gerechnet: 6:1 für die Winkelhaider.

Im Hinteren Paarkreuz dann das 7:1 durch Horst und Dieter verlor leider nach einer 2:0 Führung noch gegen THE ONE AND ONLY PATRICK KUBIAK.

Somit endete die erste Runde mit 7:2.

“Da werden die anderen Mannschaften schauen, wenn wir Schwaig so hoch schlagen” Zitat Michi

“Des Spiel ist noch nicht aus” Zitat Frank.

Tatsächlich, das Spiel war noch nicht aus.

Günter tat sich ungemein schwer mit dem Spiel von Kaltenhäuser und musste sich im fünften Satz geschlagen geben.

Auch Kopp startete nicht gut gegen Stoll und lag bereits 0:2 hinten. Konnte dann jedoch den fünften Satz mit 16:14 für sich entscheiden und den sicheren Punkt für die Winkelhaider festmachen.

In der Mitte fand Bloß kein Mittel gegen Fischer und verlor ebenso klar mit 0:3, wie Riedel gegen Varlamov.

Dieter machte das Spiel dann gegen Klein zu und wir konnten einen 9:5 Sieg gegen den Tabellenführer feiern.

“Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey” M. Kopp

“Etz steig ma doch noch auf” Michi.

Im Großen und Ganzen sind wir sehr froh über die zwei Punkte und man muss auch sagen, dass es ein hochverdienter Sieg war. Trotzdem war es ein harter Kampf und ich persönlich bin immer wieder gerne in Schwaig, weil ich die Leute dort sehr schätze und die Atmosphäre während des Spiels auch sehr entspannt und freundlich ist. Auch an der Platte kann man zwischendrin immernoch entspannt Witze machen und gemeinsam lachen. Hier merkt man eben auch, dass Spaß immernoch das wichtigste beim Tischtennis ist. Danke dafür 🙂

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.