Souveräner Sieg in Feucht

für die Feuchter gegen unsere Dritte. Man hätte keiner Auguren bedurft um uns schon vor dem Spiel die schlechteren Chancen zu geben. Da waren zum Einen die drei Ausfälle (Peter, Thomas, Schorsch) und zum Andern die Tatsache, dass wir in der Vorrunde daheim und komplett mit 3:9 unterlagen. Noch verschärfend kam die Tatsache dazu, dass wir wegen des zeitgleichen Spiels der Vierten gegen Feucht II auf Alle als Ersatz verzichtet hatten, die dort zum Einsatz kommen sollen – das hat sich ja auch ausgezahlt.

Hier zwei unserer Ersatzleute beim Einspielen, außer den sichtbaren (Horst und Timo) war noch Manfred Meier am Start.

Die Begegnung selbst war nur von einem Höhepunkt geprägt. In den Doppeln konnte nur Manfred mit Horst einen vierten Satz erreichen. Die ersten vier Einzel wurden in jeweils vier Sätzen entschieden, wobei das schön angekündigte Highlight der Sieg von Günter gegen “Börni” war. Börni war bis zu diesem Zeitpunkt mit 19:0 Spielen ungeschlagen, nun angeschlagen aber immer noch der erfolgreichste im vorderen Paarkreuz.

Nach dem Spiel, wir waren nicht mal enttäuscht, konnten wir noch in Winkelhaid den Konter der Vierten beobachten, insgesamt betrachtet hat sich die Strategie also bewährt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.