Schon wieder Samstag

Nachmittag, im Haberloh bei TV 1877, 14.20, das Spiel geht erst um 15.00h los. Die Gäste betreten die Kabine und sind erstaunt. Beim Betreten der Halle dann das Aha-Erlebnis: es sind doch schon zwei von der Heimmannschaft da, nur einer war offensichtlich in der Kabine. Direkt zu Spielbeginn betritt dann Andi Schmidt die Halle und mit Martin Holz hat man auch schon Telefonkontakt. Wir fingen dann schon mal mit Doppel 1 und 3 an.

Peter und Wolfgang Wening also Opferdoppel gegen Schmidt/Müller verloren glatt in drei Sätzen, jedesmal 12:10 und mit mehr Ratzen auf Laufer Seite. Pech !!!! Thomas und Jürgen gewannen. Nun konnten wir auch gegen das Zweierdoppel (Holz/Herpers, ein interessantes Gespann) antreten. Nach einer Zweisatzführung gelang es uns leider nicht einen der drei Matchbälle im Vierten zu verwandeln (13:15), der letzte ging auch in der Verlängerung flöten.

In den Einzeln verlor Peter klar (schön dass er spielte). Gegen mich fand Müller nach zwei haushoch verlorenen Sätzen ein Gegenmittel und mir fiel leider nichts ein. Die Mittel gewann beide Spiele klar, das hintere PK verlor, wenn auch weniger klar.

Dann gab’s meine erwartete Niederlage gegen Schmidt, Peter gewann auch nur einen Satz gegen Müller und wir waren wieder mal weit hinten (3:8). Dass dann die Mitte wieder zwei Punkte einfuhr hat, nach der Vorstellung im ersten Durchgang, nicht wirklich überrascht. Jürgen konnte dann das Spiel gegen Laburda noch drehen, wir freuten uns, dass es mit 6:9 doch noch glimpflicher als in der Vorrunde ausgehen würde da Wolfgang vollkommen chancenlos die ersten beiden Sätze verloren hatte. Glücklicher Weise bemerkte Wolfgangs Gegner, dass sein Spiel plötzlich noch zählte und er arbeitete gemeinsam mit Wolfgang an seiner Niederlage.

Nun also das Schlussdoppel gegen Schmidt/Müller. Nach einigem Rumprobieren und mit ganz gutem Spiel gelang es uns das Spiel im fünften Satz heimzubringen. Somit immer noch auf dem vieren Platz und nächsten Freitag Saisonabschluss gegen NSR.

Den Ezelsdorfern, die nach uns antraten (und die trotz einer 5:1-Führung noch verloren) haben wir jedenfalls versprochen dass wir so gut es halt geht spielen werden und uns erst nach dem Spiel und in der Kneipe entspannen werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.