Schäfchen gegen Feucht im Trockenen

Schäfchen gegen Feucht im Trockenen

Am 30.3. hatte die Dritte das Nachholspiel gegen Feucht. Leider traten die Feuchter, im Gegensatz zu ihrem Spiel am 27.3. gegen TV 1877 Lauf, komplett an. B. Hofmann war wieder aus Ägypten und Otti Wasserrab vom Krankenbett zurück.

Unsere Partie ging schon mal ganz gut mit den Doppeln los. Michael Bloß und Herbert Beyer, als Doppel 1 gesetzt, mussten gegen B. Hofmann und Eckenhof über die volle Distanz, knapper 5-Satz-Sieg. Kaum Problem hatten indessen Stefan Hiemer und Georg Lunz gegen Häberlein/R. Hofmann. Peter Heiselbetz und ich konnten gegen Brunner/Wasserrab nur einen Satz gewinnen, Ricci traf bestens.

Dann schon mal die erste Überraschung: Michi hatte mit dem etwas lustlos wirkenden Börni keinerlei Probleme, Stefan verlor ziemlich klar gegen Dieter. War der erste Satz noch knapp für Stefan ausgegangen spielte er die restlichen drei Sätze nicht sein bestes Tischtennis und verlor klar.

In der Mitte hatte Schorsch keine Chancen gegen Brunner, Peter konnte das Spiel zwar knapper gestalten unterlag aber trotzdem verdient.

Herbert dominierte Otti nach belieben, ich konnte knapp den fünften Satz gegen Roli gewinnen.

Im zweiten Durchgang dann die faustdicke Überraschung: beide Jungs gewannen ziemlich ungefährdet, während in der Mitte Schorsch und Peter wieder keine Chancen hatten. Beim Zwischenstand von 7:6 konnte nun schon das hintere PK entscheiden.

Herbert hatte gegen Roli, der vor Allem in der Schlussphase der ersten beiden Sätze herrliche „Ratzen“ produzierte, ebenfalls kein leichtes Spiel und konnte erst im Fünften den Sack zumachen. Ich hatte wenig Schwierigkeiten mit Otti, man mag sich schon fragen ob der Anti auf der VH so gut mit den Noppen harmoniert.

Fazit:

Letztendlich war es vermutlich gut für uns, dass das Spiel wg. des Glatteises im Februar nachgeholt wurde. Sicherlich war es vorteilhaft, dass Börni, der ein aufwändiges, trainingsintensive Spiel hat, ohne eine Trainingsminute direkt nach dem Urlaub antreten musste.

Nun liegen wir noch einen Punkt hinter Gersdorf auf dem 9. Platz und haben das deutlich bessere Spielverhältnis. Falls Gersdorf das letzte Spiel gegen CVJM verliert genügt uns ein unentschieden gegen TSV Lauf. Beide Spiele finden am 17.4. statt, es bleibt also spannend während der Osterferien.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.