SC 1904 Nürnberg III – TSV Winkelhaid II – Brot für die Welt, Banden für SC04

Donnerstag Abend, zu Gast beim SC 1904 Nürnberg III, die ohne ihr vorderes Paarkeuz auskommen mussten. Dafür interessanterweise zwei Spieler aus der IV. und V. Mannschaft, die trotzdem noch mehr TTR Punkte hatten, als unser hinteres Paarkreuz. Dazu ein Red&Black Plastikball, der, meiner Meinung nach, eine einzige Katastrophe ist. Außerdem scheint wohl in Nürnberg absolute Bandenarmut ausgebrochen zu sein, denn obwohl an diesem Donnerstag Abend nur ein einziges Spiel in dieser Halle stattfand und auch nur auf 2 Platten nebenher trainiert wurde, war es wohl nicht möglich Banden zwischen die beiden Spielplatten zu stellen. Deshalb war das Wort: “STOP!” an diesem Abend auch ein sehr häufig benutztes. Man braucht wohl nicht zu erwähnen, dass oft deshalb auch der Spielfluss stark darunter gelitten hat.

Und so wie sich das anhört, fing es dann auch an. Nur unser 2er Doppel konnste einen Punkt holen und so lagen wir gleich mit 1:2 in Rückstand.

Im vorderen Paarkreuz musste sich der noch kränkelnde Matthias Kopp gegen Köhler geschlagen geben, während Michi Bloß gegen Daschek gewann. 2:3

In der Mitte ebenfalls 1:1 durch einen Sieg von Horst Bauer und einer Niederlage von Dieter Häberlein.

Hinten das gleiche Spiel, Trotz punktet gegen Nestmeyer, Riedel verliert gegen Schnotz. Somit 4:5 nach der ersten Runde.

Im zweiten Durchgang hatte SC 04 den deutlich besseren Start. Im vorderen PK mussten wir beide Spiele abgeben.

Im mittleren Paarkreuz zog auch Bauer gegen Pöhlmann den Kürzeren, aber Häberlein konnte gegen Grohe gewinnen. nach diesem 5:8 hatte das hintere Paarkreuz schon ganz schön Druck.

Riedel konnte sich knapp aber verdient gegen Nestmeyer durchsetzen und im fünften Satz gewinnen. Trotz gegen Schnotz ging mit 3:0 an uns.

Also hätte uns das Schlussdoppel auf ein Unentschieden retten können. Leider hatten die SC04er hier die Nase vorn und holten nach einem starken ersten Satz (11:5 für uns) drei knappe Sätze (9:11,10:12,10:12) und somit den 9:7 Sieg…

Ein sehr gebrauchter Abend, an dem wir sicher nicht unsere besten Spiele gezeigt haben, aber auch nur ein Spiel unter Vielen, das eben mal keine Punkte gebracht hat.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.