Relegationsausflug – was es nicht alles gibt

Am Freitagabend, 24.4.15 galt es für die Erste zu beweisen, dass man sich nicht umsonst durch die Saison gekämpft hat, die einiges an Hochs und Tiefs zu bieten hatte. Das erste von zwei Relegationsspielen stand an. Wir fuhren also mit Sicherheit auf der kürzesten und schnellsten Strecke zum TSV Heideck.

Dort war die Halle voll mit Stühlen, Bänken, Brezen und eine Auswahl regionaler Getränkespezialitäten. Da hatte sich der Gegner auf ein Spektakel eingestellt! Uns war das Wurscht solange am Ende ein Sieg – egal wie – zu Buche steht.

Nervosität lag in der Luft, da niemand die spielerischen Leistungen des Gegners sowohl hier wie drüben einordnen konnte.
Cool ist wenn man’s trotzdem macht. Und zwar die Doppel nach dem letzten 0:3-Start (TV Hersbruck, letztes Ligaspiel) so zu belassen:

Doppel 1: Volkert / Heger
Doppel 2: Schäfer / Ersatz: Nicklas (Opferdoppel der Youngsters, wie sie es selbst bezeichnen wollten)
Doppel 3: Stockhausen / Engelmann

Doppel 1 gewann erwartungsgemäß ohne Probleme mit 3:0. Doppel 2 gewann nach 0:1 Rückstand mit 3:1 mit zum Teil nervenaufreibenden Spielständen. Aber die jungen Wilden machten ihre Sache richtig gut. Und Doppel 3?
Das gab zur Abwechslung mal eine 2:0-Führung nicht mehr her und gewann auch mal 3:0 – standesgemäß ;o)

Ui, ui, ui…. 3:0 nach den Doppeln? Wann gabs denn das zum letzten Mal? Nun galt es nachzulegen trotz beruhigender Führung!

Chris

Chris – am Ende der Beste

4:0 – Chris gewinnt nach Matchbällen gegen sich, das Spiel gegen Wechsler (immerhin schlappe 1746 TTR-Punkte)! – wow, dat läuft!

5:0 – Günter ohne Probleme mit 3:0

6:0 – Roland mit 12:10 im dritten

7:0 – Christian hätte man nicht provozieren dürfen! Nach knapper 2:0 Führung und 2:2 Ausgleich hatte die Fairness zu Beginn des fünften einen kleinen Aussetzer erlitten. Scheinbar gut für die Motivation von Christian. Denn danach drehte er mal auf und ließ nichts mehr anbrennen. 11:6 – klare Sache.
(PS: Bitte mehr davon! :P)

8:0 – Marco. Trotz kurzzeitiger Gegenwehr des Gegners im zweiten Satz, gewinnt er 3:1. Fast wie immer und langsam scheint sich seine Leistungsbewertung der Saison mit “Irgendwie unterfordert als Ersatz in dieser Mannschaft!” am besten beschreiben zu lassen!

…und es könnte immer so weiter gehen…. aber der arme Gegner!?

#!*##”!!

8:1 – Christoph ließ seinem eigentlich bezwingbaren Gegner den Erfolgsmoment im letzten Saisonspiel – was für ein fairer Gedanke!
So waren wenigstens mal alle Zuschauer wach, die das 11:4, 9:11, 9:11, 13:11 und 9:11 gesehen haben

8:2 – Günni war wohl von einem klaren 9:0 ausgegangen und nur mit halben Auge bei der Sache und so kam es, dass er mit einem 9:11 im fünften knapp das Nachsehen hatte.

Ist denn mal wieder eine Serie gerissen? Beginnt das große Zittern?

NEIN – danke! Im doppelten Sinne

9:2 – Chris hatte einfach die richtige Einstellung und auch einen guten Tag erwischt: 11:9, 9:11, 11:9, 11:4  –> schöner 4 Satzsieg und durch!

Damit avancierte er mit 3 beigetragenen Punkten zum Matchwinner!
Glückwunsch und weiter so!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.