Punkteteilung vorm Spitzenspiel

Das fünfte Spiel der Hinrunde gestaltete sich aus Sicht der Heimmannschaft leider enger und spannender als erhofft.

Die Gäste aus Altenfurt erkämpften sich in einem dauerhaft spannenden und engen Spiel ein letztendlich verdientes 8:8.

Für den unpässlichen Thorsten Heiselbetz spielten die Winkelhaider mit Horst Bauer als Ersatz, den 2er aus der 2. Mannschaft.

Die Doppelpaarungen lauteten:

Volkert/ Stockhausen gegen Beer/ Schraml

Das Winkelhaider 1er Doppel holte sich verdient den Punkt und bezwang die nicht zu unterschätzenden Gegner mit einem klaren 3 zu 0. Wobei die Gäste den dritten Satz schon enger gestalten konnten und Volkert/Stockhausen in die Verlängerung zwangen.

Schäfer/ Engelmann gegen Baumgartl/ Schütz

Das Winkelhaider 2er Doppel konnte leider den Punkt nicht für die Heimmannschaft erringen und verlor gegen das sehr starke 1er Doppel der Gegner im 5. Satz mit 7 zu 11.

Christoph Engelmann klagte erkältungsbedingt über Luft- und andere Probleme wie den Ball nicht ordentlich zu sehen und traf seine Rückhand- wie Vorhandtopspins leider nur selten auf den Tisch. Die fehlende Sicherheit, entschied letztendlich das Doppel und brachte der Gastmannschaft den 1. Punkt.

 

Bloß/ Bauer gegen Meyer/ Cikdem

Das Winkelhaider 3er Doppel war bis auf den 2. Satz chancenlos, da Bloß zu lange Aufschläge   machte und die Gegner somit gut in ihr Angriffsspiel fanden. Zudem standen sich Bloß und Bauer oft im Weg, was aber als uneingespieltes Doppel verständlich war. Alleine im 2. Satz fanden sie in einen Spielrhythmus, der aber leider im dritten Satz schon wieder ein jähes Ende fand. Somit verloren sie verdient mit 1 zu 3 und die Gastmannschaft kam mit einer leichten Führung aus den Doppeln in die Einzelspiele.

In den Einzeln begonnen Günther Volkert und Roland Stockhausen für die Heimmannschaft und spielten gegen Martin Beer und Roland Baumgartl.

Günther Volkert besiegte Martin Beer aufgrund seiner scharfen Vorhandtopspins und seiner sehr starken, variantenreihen Aufschläge ohne große Probleme. Er gewann in 3 Sätzen und bewies seine starke Form der vergangenen Wochen.

Image033

Roland Stockhausen fand nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser ins Spiel und gewann gegen Baumgartl verdient mit 3 zu 1 Sätzen. Er überzeugte mit gutem Angriffsspiel und sicheren Blockbällen und brachte so seinen Gegner aus dem Spiel.

Unser Youngster Chris bezwang mit einer riesigen Leistung den erfahrenen Hasen Schraml mit einem wahnsinnigen Angriffsspiel. Er machte auf die guten Abwehr- und Angriffsbälle seines Gegners kaum Fehler und zog so wie es notwendig war mal scharf, mal ruhig, mal mit Spin, mal ohne und zwang Schraml sein Spiel auf. Chris brachte auch seine starke Rückhand in Einsatz und spielte fast keinen einzigen Schupfball oder Block. Für die Zuschauer war es ein sehr schön anzusehendes Spiel. Chris bewies Nervenstärke und seine aufsteigende Leistungskurve lässt auf noch mehr hoffen ;o).

Im zweiten Spiel des mittleren Paarkreuz trafen dann Bloß und Schütz aufeinander.

Bloß hatte zu Beginn einige Probleme ins Spiel zu finden und hatte große Probleme bei der Annahme von Schütz‘s Aufschlägen. Doch ab dem zweiten Satz fand er besser ins Spiel und konnte den nächsten Satz für sich entscheiden. Im dritten Satz konnte man schon die Hoffnung verlieren als er 4 zu 10 hinten lag, aber er konnte den Satz durch 8 aufeinanderfolgende Punkte noch für sich entscheiden. Im vierten Satz fehlte ihm dann zwischenzeitlich etwas die Kraft und so spielte er wieder etwas passiver was Schütz sofort für sich nutzte und den Satz gewann. Im letzten Satz konnte Bloß den starken Schütz aber mit 11 zu 9 in einem Krimi besiegen und den nächsten Mannschaftspunkt holen.

Im hinteren Paarkreuz konnten die Winkelhaider nicht punkten. Engelmann verlor gegen Cikdem und Bauer gegen Meyer.

Engelmann hatte überhaupt keine Chance beim 0 zu 3. Horst Bauer verpasste es, das Spiel im dritten Satz zuzumachen und verlor somit mit 2 zu 3 im Entscheidungssatz unglücklich.

Somit Stand es nach den 1. Einzelpaarungen 5 zu 4 für die Heimmannschaft.

Unser sehr gutes 1. Paarkreuz brachte die nächsten zwei Punkte. So gewannen Volkert und Stockhausen jeweils unspektakulär mit 3 zu 0 gegen Baumgartl und Beer.

Unser Youngster Schäfer bestätigte seinen Sieg im ersten Einzel mit einem klaren 3 zu 0 gegen Schütz im zweiten Spiel.

Dann begann die Misere und Michael Bloß verlor gegen Klaus Schraml verdient mit 3 zu 1, da ihm das erste Einzel zu viel Kraft gekostet hatte und er keinen einzigen Angriffsball mehr traf. Schraml spielte sein Spiel ruhig herunter und gab nur den dritten Satz ab, da er mit starken Unterschnitt nichts anfangen konnte. Er stellte sich jedoch schnell um und gewann den vierten Satz deutlich.

Im hinteren Paarkreuz kam leider wieder kein Punkt für die Heimmannschaft, um den Sieg klar zu machen.

Christoph Engelmann schaffte es nicht mit seinen Topspins gegen Meyer durchzukommen und verlor im Entscheidungssatz mit 9 zu 11. Selbst die kurz vor Schluss genommene Auszeit, um noch einmal zu Kräften zu kommen, half nichts.

Auch Bauer verzweifelte gegen den stark spielenden Cikdem und musste sich nach vier Sätzen geschlagen geben.

Somit hieß es Entscheidungsdoppel!
Aber die Hausherren hatten ja schon einen Punkt sicher und waren guter Hoffnung den Sieg noch klarzumachen.

Volkert und Stockhausen begannen souverän gegen Baumgartl und Schütz und führten nach den ersten beiden Sätzen verdient mit 2 zu 0. Sie konnten leider den dritten Satz nach einer 10 zu 6 Führung nicht für sich gewinnen und begannen an sich selber zu zweifeln und die Gäste fanden neues Selbstvertrauen. Auch der 4. Satz ging mit 12 zu 10 nur denkbar knapp an die Gäste das ihnen einen riesigen Motivationsschub verschaffte und sie das Spiel im 5. Satz verdient gewannen.

Als Fazit muss man sagen, haben sich die Gäste den einen Punkt redlich verdient und erkämpft, doch für die Heimmannschaft ist der liegengebliebene Punkt ärgerlich. Als Tabellenführer zum direkten Aufstiegskonkurrenten zu fahren, hätte sicherlich noch deutlich Selbstvertrauen und Motivation gegeben, doch muss man dieses Spiel möglichst schnell abhaken. Hinten gehen nicht jedesmal alle Punkte verloren und dann wird ein Sieg gegen Post SV Nürnberg den Aufstiegsambitionen wieder neuen Schwung verleihen.

(geschrieben von Michi Bloß, 11.11.14)

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.