Pleite gegen Feucht

Am 13.2. spielte die Vierte daheim gegen Feucht II. Mit dem 9:7-Auswärtssieg der Vorrunde im Rücken wurde ein leichter Sieg erwartet.

Nach drei verlorenen Doppeln waren die Seifenblasen auch schon geplatzt. In den Einzeln verlor dann Beyer relativ klar gegen Schönknecht und Wallinger konnte gegen Hübner von 5 knappen Sätzen drei gewinnen. In der Mitte ließ Grünbeck Berghammer keine Chance, ein glatter Dreisatzsieg und Feucht lag schon mit 5:1 vorne. Bartaun und Rau verloren jeweils im vierten Satz gegen Hoffmann und Kucera. Im letzten Spiel des ersten Durchgangs keimte dann Hofnung auf als Roger Hofmann gegen Holzmann mit 2:0 in Führung ging. Es wurde dann eine äußerst knappe Niederlage im fünften Satz – 8:1 für die Gäste.

Beyer gewann danach glatt in drei Sätzen gegen Hübner. Das Spiel Wallingers gegen Schönknecht gestaltete sich äußerst spannend: zuerst zwei Satzverluste in der Verlängerung, danach zwei deutlichere Satzgewinne. Im fünften Satz wähnte er sich bei einer 9:5-Führung schon auf der Siegerstraße und bekam dann Eisen, auch dieser Satz ging in der Verlägerung weg. Ein vielleicht etwas zu hohes aber doch rundher verdientes Ergebnis für die Feuchter!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.