Nach dem Warnschuss …..

…. kam der Blattschuss.

Am Montag beim Heimspiel gegen Ezelsdorf zerstoben alle Träume vom Durchmarsch in der 2. Kreisliga ins Nichts. Wir traten, wie schon gegen Leinburg, ohne Peter Bauer an. Zusätzlich fehlte dann auch noch Walter Bartaun. Die Beiden wurden ersetzt durch Peter Heiselbetz (E) , Wolfdietrich Berghammer (D) und Jürgen Rau (D und E).

In den Doppeln setzten wir uns erstmal besser in Szene als erwartet. Der Sieg von Bloß/Bauer gegen 2x Forster war keine Überraschung, schon eher der ungefährdete 3-Satz-Sieg von Koch/Wallinger gegen das Spitzendoppel der Ezelsdorfer (2x Grünewald). Ebenfalls nicht unbedingt erwartet war der Sieg von Berghammer/Rau gegen Schnupp/Gleich, hier setzte sich im fünften Satz die jahrzehntelange gemeinsame Doppelerfahrung durch.

In den Einzeln lief hingegen gar nichts. Im ersten Durchgang gewann ausschließlich Horst, und das sehr deutlich. Im zweiten Durchgang ging es dann genauso, statt Horst gewann ich, alle anderen verloren, Peter Heiselbetz als Letzter.

Fazit Nr. 1: Miserable Chancenverwertung. 28:31 Sätze bei einer 5:9-Niederlage sagt schon alles; fünf verlorene 5-Satz-Spiele und nur eines gewonnen ebenfalls.

Fazit Nr. 2: Deutlicher Aufstiegskanditat sind wir nur mit sechs gesunden Stammspielern, vermutlich wird die Meisterschaft der 2. KL am 4.3.2016 in Ezelsdorf entschieden auch wenn es natürlich möglich ist, dass sich einer vorher schon aus dem Rennen werfen lässt.


Ein Kommentar:

  1. Nu krieg doch nicht gleich die Panik! Es ist erst die halbe Vorrunde gespielt und die gesamte Rückrunde steht noch bevor. Niemand weiß, mit welchen Ausfällen und Personalproblemen Eselsdorf noch zu kämpfen haben wird. Also ich hab da keine Bedenken für die Dritte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.