Mehr erwartet hatten wir schon

gegen den TV 1877 Lauf, auch wenn die Jungs favorisiert waren. Die Doppel gingen nicht ganz wie erhofft los. Unser Einserdoppel (2x Bauer) verlor den fünften Satz zu neun. Dieser Satz war, zusammen mit dem vierten, der einzige der nicht in die Verlängerung ging. Geprägt war das Spiel vor allem durch seine Langsamkeit, keine schnellen Ballwechsel, langsame Bälle gegen den Lauf. Die Niederlage war icht nötig aber auch nicht unverdient. Günter und ich verloren in vier Sätzen, die Tatsache, dass Schmidt/Müller über 200 Punkte mehr auf dem Konto haben als wir erklärt zwar, verschönt aber die Niederlage auch nicht. Wenigstens unser drittes Doppel, Walter und Thomas, konnten einen Sieg einfahren, ähnlich knapp wie Bauer/Bauer aber gewonnen.

Im vorderen PK schlug dann Peter Müller, der sicherere Konterspieler gewann. Und das war’s dann auch schon. Horst und Günter verloren in jeweils vier Sätzen, die nächsten vier Einzel gingen gar in je drei Sätzen verloren. Einzig Horst hatte dann nochmal eine Chance gegen Müller, er unterlag erst im fünften Satz. Allerdings hatte zu diesem Zeitpunkt Günter sein Spiel schon verloren, so dass es sich nur noch um eine Resultatsverschlechterung handelte.

Fazit: unerwartet hoch aber an diesem Tag nicht unverdient. Herpers, Laburda und Holz spielten, zumindest wenn man das Ranking als Messlatte nimmt, über Schnitt und wir jeweils nicht.

Der nächsten Woche kommt dann schon eine vorentscheidende Bedeutung zu, wir spielen am Donnerstag in Gersdorf, am Freitag in Schnaittach. Hier sollten/müssen dann ein paar Pünktchen her falls wir nicht auf einem Kellerplatz in die Rückrunde starten wollen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.