Job erledigt – Pflicht erfüllt

Natürlich ist ein Sieg gegen die zweite Mannschaft des CVJM Lauf keine Überraschung sondern eher zu erwarten, zumal wir in der Vorrunde auswärts schon einen 9:3-Sieg eingefahren hatten.

Es ging ganz gut mit den Doppeln los, da sind wir schon immer erfolgreicher als im Einzel gewesen. Das bisherige Ergebnis von 11:1 ist allerdings schon sehr ungewöhnlich und dem leichteren Programm in den ersten vier Begegnungen der Rückrunde geschuldet. Jedenfalls mussten nur Thomas und Roger über die volle Distanz.

In den Einzeln hatte Josef Probleme mit Bastian Schmidt, nicht unbedingt ein schönes Spiel und auch nicht erfolgreich. Thomas setzte sich in vier Sätzen gegen Rambacher durch. Ich tat mir richtig schwer mit Andreas Wolff, erst die Sätze vier und fünf waren mit lediglich insgesamt sieben verlorenen Ballwechseln klar. Peter verlor in vier Sätzen gegen seinen (Wolffs!) Bruder Martin. Das hintere PK sorgte mit zwei Siegen gegen die Ersatzleute Illing und Kuhn für die Vorentscheidung.

Im zweiten Durchgang gewann dann Josef in drei knappen Sätzen, Schmidt gewann auch gegen Thomas. Ich hatte keine Probleme mit Martin Wolff, so dass pünktlich zum Abendessen ein 9:3 auf dem Zettel stand.

Bisher hatten wir in der Rückrunde fast nur Gegner aus dem Tabellenkeller, jetzt kommen noch die drei führenden Mannschaften und eine aus der Mitte, so daß nur noch vermeintlich Leinburg zu den etwas einfacheren Aufgaben gehören wird. Aber dort spielt es sich auswärts immer schwer (Beleuchtung, drei Tische, ….). Egal wie, auf einem Relegationsplatz landen wir jedenfalls nicht mehr.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.