Hätte schlimmer werden können

beim TSV Lauf II.

Die Laufer traten ziemlich komplett an (Christoph Schmidt war nicht dabei, O. Riedel hat eh kaum gespielt). Bei uns fehlte Sepp wie schon die letzten Spiele.

Die Doppel waren nicht ganz so erfolgreich wie sonst, nur Thomas und Roger konnten in fünf Sätzen gegen das Opferdoppel der Gegner einen Erfolg verbuchen.

In den Einzeln hatten Thomas und ich wenig Chancen, ich gewann wenigstens einen Satz gegen Heid. In der Mitte ging es dann spannend zu. Das Spiel Schorsch-G.Bohrer war hauptsächlich von guter Stimmung, vielen Scherzen und auch Flüchen geprägt. Tischtennis spielten sie auch. Nach den ersten beiden gewonnenen Sätzen ging Schorsch die Luft irgendwie etwas mehr aus als seinem Gegner, der guten Laune war das aber nicht abträglich. Ernster und auch erfolgreicher Peters Auftritt gegen Gumpp. Auch fünf Sätze aber für uns.

Nach gewonnenem ersten Satz hatte Jürgen kein Rezept mehr gegen Tasch – oder gegen dessen Antitop. Dafür hatte Roger keine Mühe mit dem Ersatzspieler Prucker.

Im zweiten Durchgang gewannen wir dann beide einen Satz, nur für die Psyche gut. Peter gewann auch gegen G.Bohrer während Schorsch nur einen Satz gewinnen konnte. Somit dann ein 4:9. Lauf hat die Chancen auf den direkten Aufstieg damit gewahrt, Ihnen genügt ein 8:8 in Gersdorf falls Ezelsdorf das letzte Spiel gg. TV 77 Lauf nicht höher als 9:4 gewinnt.

Noch interessant am Rand: in der Vorrunde traten die Laufer gegen uns mit einem Trümmerhaufen an (ohne A.Bohrer, mit Gertrud Bohrer und nur zu fünft). Wir verloren auch 4:9 ….



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.