Geht doch

Schicksalsspiel gegen die Hersbrucker, wir punktgleich mit dem besseren Spielverhältnis. Wer verliert ist auf dem Abstiegsplatz. Dann schon mal die guten Nachrichten: die Gäste kommen ohne Vogt, Auer und Leikauf mit drei Mann Ersatz. Auf in die Doppel!

Günter und ich haben viele Schwierigkeiten mit den nominell deutlich schwächeren Gegnern, im fünften Satz kommen dann auch noch ein paar glückliche Bälle für die Hersbrucker (die nicht für das Ergebnis, aber für die Höhe verantwortlich sind) dazu und lange Gesichter. Dafür schlagen Tommy und Micha das Einserdoppel und Peter und Jürgen gewinnen nach einigem Zittern knapp.

Die Einzel gingen dann alle gut für uns aus, ein paar davon doch bemerkenswert. Tommy gewann beide in 5 Sätzen, Micha hatte einen Durchhänger, der der langen Spielpause geschuldet ist und benötigte ebenfalls fünf Sätze. Ich gewann zwar in drei Sätzen, der zweite war mit 20:18 aber durchaus umkämpft, ich hatte ab der Verlängerung immer einen Satzball und irgendwann hat’s dann gereicht. Schön auch, dass Jürgen nach einigen unglücklichen Niederlagen ziemlich ungefährdet gewinnen konnte.

Durch die Ersatzleute hatten wir es unerwartet leicht, schwer wird es am Freitag in Ezelsdorf, hier sind wir der Außenseiter.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.