Geglückter Rückrundenstart

Auftakt der Rückrunde, Gersdorf zu Gast, Peter und Schorsch krank. Wenig Mut machende Voraussetzungen gegen den Tabellenvorletzten den wir “eigentlich” unbedingt schlagen wollten. So waren wir uns einig, dass wir mit einem 8:8 schon recht zufrieden wären.

Und los geht’s mit den Doppeln. Günter und ich erwischten einen fulminanten Fehlstart gegen A. Nagel/Brunner: genau ein Punkt im ersten Satz, wenn ich mich richtig erinnere ein Novum! Da uns das nicht gefiel gewannen wir die nächsten drei Sätze und waren zufrieden. Am Nebentisch verloren Thomas und Walter gegen das Einserdoppel der Gäste, S. Nagel/Schreimel. Leider konnte auch unser drittes Doppel sich nicht gegen Haas/Pfeiffer durchsetzen.

Im vorderen PK gelang mir ein Sieg gegen Andreas, der sich nach einem Zweisatzrückstand noch in den fünften Satz kämpfte, den ich dank guter Beratung dann knapp für mich entscheiden konnte. Thomas verlor in vier Sätzen gegen Stefan.

Keine Probleme hatte diesmal Günter mit Brunner der vollkommen chancenlos unterging. Knapp gewann Walter gegen Schreimel in einem wechselhaften Fünfsatzspiel. Herbert tat sich schwer mit Pfeiffer und unterlag dann im fünften Satz deutlich während Jürgen sich in drei sehr knappen Sätzen gegen Haas durchsetzte. Somit mit einer 5:4-Führung in den zweiten Durchgang.

Ich war vollkommen plan- und chancenlos gegen Stefan Nagel, Thomas gewann verdient im fünften Satz gegen Andreas. Günter hatte erstaunlich wenig Probleme mit Schreimel, es war quasi die Umkehrung der Vorrundenbegegnung. Walter musste wieder fünf Sätze spielen, diesmal mit dem schlechteren Ende für ihn.

Im hintere PK unterlag Herbert in einem wechselhaften Spiel gegen Hass in fünf Sätzen; Jürgen gewann überzeugend gegen Pfeiffer. So konnten wir mit einer 8:7-Führung ins Schlussdoppel gehen. Wie in der Vorrunde gewannen wir gegen S.Nagel/Schreimel hauchzart im fünften Satz, merkwürdiger Weise waren die vier vorhergehenden Sätze alle sehr klar.

Fazit: Da Jürgen sehr gut gespielt hat konnte Herbert’s nicht optimale Form kompensiert werden und auch die anderen Spieler haben eher am oberen Limit agiert. Gegen eine stärkere Mannschaft hätte es sicher nicht gereicht. Aber das Abstiegsgespenst ist schon fast gebannt, was wollen wir mehr?

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.