Die Vierte gegen Röthenbach

Die Vierte schafft vorzeitig den Relegationsplatz – Besetzungskrimi konnte nur teilweise gelöst werden

 Am 20.3. hatten die Dritte, Vierte und Fünfte ein Spiel und keine Leute. Drei Kranke in der Dritten machten die Aufgabe gegen CVJM Lauf schon von vorne herein unlösbar, so dass die Entscheidung fiel, keinen Ersatz aus der Vierten mitzunehmen, da diese gegen den Spitzenreiter der 2. Kreisliga, FC Röthenbach antreten musste. Der Vorsprung vor Leinburg mit 3 Punkten aber dem schlechteren Spielverhältnis beruhigte zwar aber noch war nichts in trockenen Tüchern.

 Die Partie begann furios mit dem Gewinn aller drei Doppel. Den Vogel schossen Wallinger/Hofmann im vierten Satz ab, als es gelang gegen das Einserdoppel einen 0:7 Rückstand noch zu einem 11:9 Erfolg zu drehen. Spieß/Lehrieder waren „not amused“.

 Im vorderen Paarkreuz verlor Wallinger chancenlos gegen Lederer, Spieß ebenso chancenlos gegen Beyer. Es stand beruhigend 4:1

 In der Mitte gewann Bartaun gegen Klaus Lederer in vier knappen Sätzen, Berghammer hat wenig gegen den stark aufspielenden Häckel aufzubieten – 5:2

 Hinten verloren dann Hofmann und Rau deutlich gegen Lettke und Lehrieder – 5:4

 Zweiter Durchgang – vorderes PK: Beyer gewann im fünften gegen den phasenweise brilliant spielenden Lederer. Spieß kam überhaupt nicht mit Wallinger’s Anti zurecht, der Versuch ausschließlich die Vorhand anzuspielen war aber auch nicht von Erfolg gekrönt. 7:4 und die Relegation war schon zu riechen.

 In der Mitte gewann Berghammer wieder, wie schon in der Vorrunde, gegen K. Lederer und Bartaun konnte nach einigen Mühen Häckel besiegen – 9:4 Mission erfüllt!

 Der Plan ist jetzt in der Relegation die fast sicher absteigende Dritte zu ersetzen, mal sehen ob’s klappt.


Ein Kommentar:

  1. Glückwunsch zum ersten Bericht online und zum Resultat natürlich auch! ;o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.