Die Enttäuschung ist groß

Freitag, 4.3. 20.00h – Zeit für den Showdown in Ezelsdorf. Aus Sicht der Gäste war die Situation klar: besser aufgestellt als in der Vorrunde, dafür die Ezelsdorfer geschwächt durch den Ausfall von Schnupp – 2 Punkte mussten her für den direkten Wiederaufstieg.

Bei uns spielte Günter Koch nur das Doppel, dafür Jürgen Rau im Einzel. Leider gingen schon die ersten beiden Doppel jeweils im vierten Satz und jeweils mit 11:9 an die Ezelsdorfer. Nur das erfahrene 3er-Doppel Koch/Wallinger holte einen vollständig ungefährdeten Sieg. Dann kamen die Enttäuschungen: Das vordere PK verlor gegen die Grünewalds, ich gegen Forster, Stefan gegen Gleich und schon stand es 1:6. Nun ging die Aufholjagd los: 2 Punkte hinten, Sieg von Horst und 4:6. Danach Niederlagen von Matze und Stefan – Zwischenstand 4:8, Ezelsdorf aufgestiegen und wir Zweiter. Die weiteren Spiele gingen nur noch um kosmetische Korrekturen: Ich gewann, Walter auch, Jürgen verlor und damit 6:9.

Analyse:

Wenn man das aktuelle Rating zu Grunde legt, war Ezelsdorf im vorderen PK leicht favorisiert, wir im mittleren leicht und im hinteren deutlich. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Stefan gesundheitlich eingeschränkt war sind die Einzel im Rahmen des Erwartbaren gelaufen. Es gab nur drei Fünfsatzspiele, somit doch wenig knappe Ergebnisse. Einzig Gleich hatte zwei Spiele über die volle Distanz, eines gewann er mit 12:10, eines verlor er mit 12:10. Hätte auch anders rum gehen können, war aber sicher ok. Die vielleicht einzige große Chance verpasste ich gegen Forster, nach einem Sieg im ersten Satz und einer deutlichen Führung im zweiten verlor ich diesen noch und im fünften Satz dann das Spiel.

Glückwunsch an die verdienten Sieger, immerhin haben wir keinen einzigen Punkt in den beiden Begegnungen holen können. Wir bereiten uns auf die Relegation vor, mal sehen ob es da besser läuft.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.