Die DriVierte in Rasch

Nach den ersten beiden ziemlich ereignislosen Begegnungen der Rückrunde, klaren Siegen gegen die Vierte und Altdorf IV, kam am Freitag etwas Spannung auf. Nicht etwa weil die Rascher so furchteinflößend erschienen (in der Vorrunde gaben wir drei Sätze ab) sondern weil neben Horst und Matze (Aushilfe in der Zweiten) auch noch Günter (krank) und Walter (Arbeit) fehlten. Da passte es dann ins Bild, dass auch Stefan ein Kratzen im Hals verspürte und meinte er sei nicht fit. So nahmen wir dann die Vierte für die Personaltransfusion her. Da Jürgen (krank) und Herbet (Arm) auch nicht als Ersatz zur Verfügung standen durfte nur Roger daheim bleiben, er wäre für Stefan eingesprungen.

Das Spiel selber gestaltete sich weniger spektakulär als die Vorbereitung. Von den drei Doppeln gewannen wir zwei klar, nur Schorsch und Thomas mussten in den Fünften – 3:0. Vorne gewann dann Stefan klar, ich musste fünf Sätze gegen R. Maul spielen. In der Mitte verlor Schorsch gegen Kapol, Thomas tat sich schwer gegen Hirschmann, er musste einen 2:0-Rückstand umbiegen – 6:1.

Das hintere PK liess den Gegnern keine Chance, so dass wir nur noch einen Punkt benötigten um den Sack zuzumachen. Den lieferte dann Stefan in fünf Sätzen gegen R. Maul, nachdem ich schon vorher ein drei schnellen Sätzen, wenn auch ohne Einfluss auf das Endergebnis, gegen H. Maul gewonnen hatte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.