Alles nach Plan

Wenn man gegen den unangefochtenen Tabellenführer spielt ist eine Niederlage einkalkuliert. Die absolute Überlegenheit der zweiten Mannschaft des TSV Lauf sieht man an einem Vergleich der TTR: wir im vorderen PK einen Durchschnitt von 1510 Punkten, die Laufer im hinteren PK einen von 1560. Hoffnung auf ein paar gewonnenen Spiele hatten wir aber schon als es losging.

In den Doppeln ging wenig; sowohl Walter und Thomas wie auch Günter und ich konnten einen der drei Sätze in die Verlängerung retten, die anderen beiden waren deutlicher. Jürgen und Wolfi, eines der stärksten Doppel in der zweiten KL, waren von uns als Punktbringer ausgewählt. Leider kippte das Match im fünften Satz bei einer 7:4-Führung noch auf die Seite der Gäste. Schade.

Ich hatte im ersten Einzel nach einem gewonnenen ersten Satz keine Chancen mehr. Thomas konnte dafür den etwas unmotiviert wirkenden Runge in fünf Sätzen bezwingen. Danach kamen drei glatte 3-Satz-Niederlagen, nur Wolfi schaffte es in den vierten Satz.

Mit gelang dann auch ein Sieg gegen den immer noch unmotiviert wirkenden Runge, Thomal verlor gegen Ralfs und gut war’s.

Fazit: Nur zwei Spiele gingen in den fünften Satz. Hätte unser Dreierdoppel gewonnen wäre es ein 3:9 geworden, hätte Thomas den fünften nicht gewonnen ein 0:9. Das war die Spanne der Möglichkeiten die auch voll der Spielstärke entspricht.

Wir sind immer noch Vierter und können immer noch theoretisch auf einem Relegationsplatz landen, ein Direktabstieg ist inzwischen ausgeschlossen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.