Alle jagen den deutschen Meister – TSV Jungspunde zeigen Grenzen auf!

Im vorletzten Heimspiel gegen die abstiegsbedrohten Fischbacher war das Vorzeichen deutlich auf unserer Seite. Die Gäste boten jedoch mit dem Mut der Verzweiflung sowohl ihren selten zur Verfügung stehenden Einser Özer KARTAL als auch den deutschen Meister Erich BUCHNER an 5 auf.

Na wenn das mal nicht eine heiße Geschichte wird!?

Zur Abwechslung fingen wir mal wieder mit neuen Doppelaufstellungen an:

D1: Volkert/Heger

D2: Schäfer/Hiemer

D3: Stockhausen/Engelmann

Wenn Schäfer/Hiemer auch den 5. Satz gegen das bärenstarke Doppel Kartal/Sandl hätten gewinnen können, wären wir sensationell mit 3:0 aus den Doppeln gegangen. Hätte-wäre-könnte… usw…

So war es eine 2:1 Führung „ohne besondere Vorkommnisse“.

Normalerweise eine beruhigende Ausgangslage, aber Günter erwischte einen Fehlstart an diesem Abend und verlor gegen Sandl klar 0:3. Chris konnte mit Kartal super mitspielen, doch die Satzenden gingen immer an Özer. Bitter mit 9:11, 10:12 und 9:11 vom Tisch geschickt zu werden!

Und schon war der beruhigende Vorsprung futsch und wir liefen einem Rückstand hinterher.

Zum Glück nahm sich das mittlere Paarkreuz kein Beispiel am vorderen und so gewannen sowohl Christian (3:0) als auch Roland (3:1) relativ problemlos ihre Partien.

Christoph – sicherlich mit der Hinspielniederlage im Kopf – musste da schon deutlich mehr beißen.

5 lange Sätze und einen 1:2 Satzrückstand aufgeholt, was will man als Zuschauer mehr? 😉

Und nun Stefan, der sich endlich mal in seinem Leben mit einem deutschen Meister messen durfte. Gute Technik, gutes Ballgefühl und eine Portion Ohrstöpsel, die gegen Gemecker des Gegners helfen sollen, brachten nach einem 0:1 Satzrückstand dann doch den wohlverdienten 3:1 Sieg!

Erster Durchgang durch und bis auf das obere Paarkreuz lief das ganz glatt durch bis hierher. Zwischenstand: 6:3

Jetzt sollte es doch nicht mehr lange dauern, oder?

Doch, irgendwie schon. Die Gegner bewiesen einmal mehr, dass sie ein Super erstes Paarkreuz haben, wenn sie mal vollzählig antreten. Und das bekamen nun Günter und Chris leidvoll zu spüren.

Beide Spiele gingen weg, Günter 1:3 und Chris 2:3. Das sind dann 0:4 Spiele aus dem oberen Paarkreuz! Wann hat es denn das schon mal gegeben? Und viel schlimmer, es stand 6:5 und das ist unangenehm knapp, wenn man jeden kleinen Punkt braucht, um den Tabellenplatz zu halten.

Unbeeindruckt gingen wieder erst Christian und dann Roland zu Werke. Beide hatten ihre Gegner im Griff und gewannen sicher mit 3:1.

8:5 und nur noch ein kleines Pünktchen fehlte.

Wenn man schon mal die Chance hat, eine deutschen Meister im TT

Neben Stefan auch ein Altmeisterbezwinger! Doppel und beide Einzel gewonnen. Der Freitag der 13. war kein schlechter Tag für Christoph

 

zu schlagen, dann macht man das auch. So oder ähnlich muss sich Christoph das wohl ausgemalt haben. Da wird dann auch auf das Alter, das Material und die Ausreden keine Rücksicht genommen.

Trotzdem: schwer wars und 5 harte Sätze später, stand der verdiente Sieger fest – TSV Winkelhaid 9:5!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.