2. Mannschaft: Punkteteilung im Spitzenspiel

Freitag Abend, 20:00Uhr, 1. gegen 2. Es war alles angerichtet für spannendes Spitzenspiel zwischen dem TSV Feucht, die Mannschaft des Ex-(bzw. Noch)Winkelhaiders Roland “Roli” Hofmann, und der 2. Mannschaft des TSV Winkelhaid.

Es ging also los mit den Doppeln: Bauer H./ Bauer M. durften gegen Hofmann B./Eckenhof ran. Ohne große Probleme siegte das Winkelhaider 1er Doppel(1:0). Am Nebentisch spielten Bartaun/Kopp gegen Häberlein/Hofmann R. Die beiden Winkelhaider schafften es regelmäßig Rückstände aufzuholen und sicherten sich die ersten beiden Durchgänge. Aber dann wurde es ganz eng. Sowohl den 3. als auch den 4. Satz verlor man nach mehreren Matchballen . Also ging es in den Entscheidungssatz, in dem es die beiden Winkelhaider dann doch schafften einen Matchball zu verwerten(2:0). Auch das 3.Doppel, in dem Nicklas/Bauer P. gegen Brunner/Wasserrab antraten,  war hart umkämpft und musste in den Entscheidungssatz. Wieder hatte Winkelhaid das glücklichere Ende. (3:0)

Nun waren die Einzel dran. Zuerst Bauer H. gegen den Abwehrspezialisten Häberlein. Bauer versuchte es mit einer abwartenden Spielweise und hoffte auf Bälle, die er verwerten könne. Stattdessen übernahm Häberlein die Initiative und wusste zu punkten. 3:0 hieß es am Ende für Häberlein.(3:1). Am Nebentisch entwickelte sich ein hochklassiges Match zwischen Kopp und Hofmann B. Es ging in den 5. Satz. Kopp schaffte es aber leider nicht eigene Matchballe gegen die gute Ballonverteidigung von Hofmann zu verwerten. Am Ende hieß der Sieger Hofmann.(3:2).

Nun war das mittlere Paarkreuz dran. Bauer M. kam mit der Spielweise von Brunner sehr gut zurecht und siegte 3:0. (4:2). Nicklas hatte zwar seine Probleme mit der Spielweise von Eckenhof, konnte sich aber dann doch durchsetzen mit einem 3:1 Sieg. (5:2)

Jetzt das hintere Paarkreuz: Bauer P. durfte gegen Wasserrab ran. Nachdem sich Bauer auf das Noppenspiel von Wasserrab eingstellt hatte, konnte er doch recht deutlich den Punkt für die Winkelhaider holen.(6:2) Am Nebentisch fehlte Bartaun aber die Sicherheit gegen Hofmann R. (6:3)

Wieder war das vordere Paarkreuz dran. Hier konnte sich zuerst Kopp mit taktisch starker Leistung gegen Häberlein durchsetzen. 3:1 hieß es am Ende.(7:3) Bauer H. hingegen konnte den Topspins von Hofmann B. nichts entgegensetzen und verlor 3:0.(7:4)

Nun wollten die Winkelhaider mit dem starken mittleren Paarkreuz die Entscheidung herbeiführen. Aber dann kam alles anders: Bauer M. fand gegen Eckenhof gar nicht zurecht und lag schnell 2:0 zurück. Bauer kämpfte sich aber nach taktischer Umstellung doch noch in den 5. Satz. Auch in diesem vermag er einen hohen Rückstand aufzuholen. Am Ende hat es dann doch nicht gelangt.(7:5). Nicklas lieferte sich ein spannendes Duell gegen Brunner. Es war ein hin und her. Zum Schluss fehlten Nicklas die Nerven. (7:6).

Hinten war jetzt Bauer P. dran. Dieser wusste sich zunächst nicht gegen Hofmann R. zu wehren. Dann aber gab es den entscheidenden Tipp des Coaches, sodass Bauer ein 0:2 noch in ein 3:2 umwandeln konnte.(8:6) Bartaun hingegen fehlte es auch im 2. Einzel an Sicherheit, er verlor 1:3.(8:7)

8:7 bedeutete Abschlussdoppel. Bauer H./Bauer M. gegen Häberlein/Hofmann R. Es entwickelte sich ein harter Kampf. 1. Satz an Feucht, 2. Satz an Winkelhaid, 3. Satz wieder Feucht, 4. Satz Winkelhaid. Also auch hier Entscheidungssatz. Hier schafften es die Winkelhaider nicht eine 5:2 Führung nach Hause zu bringen. Auch weil sich Häberlein wohl dachte “5:2 jetzt ist auch egal” und plötzlich mehrere Angriffsbälle nacheinander zündete. Im Endeffekt wurde das Spiel aber verloren, weil der junge Bauer M. sich leider zu leicht von Netz- und Kantenbällen rausbringen ließ, obwohl es eigentlich gar nicht so viele waren. 2:3 also aus Winkelhaider Sicht im Schlussdoppel.

8:8 hieß es also am Ende. Am Anfang war der Frust ,aufgrund der hohen Führung, über das Unentschieden bei den Winkelhaider groß. Letztlich war man sich dann aber doch einig, auch mit den Freunden aus Feucht, dass das Unentschieden so in Ordnung ging und beide Mannschaften eben gleich stark waren an diesem Tag. Zumal ein Punkt im Auswärtsspiel beim direkten Konkurrenten doch ein gutes Ergebnis ist.


Ein Kommentar:

  1. Pingback:Ein Hoch auf uns! – TSV Winkelhaid Tischtennis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.