Rabenschwarzer Tag für Winkelhaider TT-Spieler

Am vergangenen Spieltag erwischten die Winkelhaider TT-Teams einen rabenschwarzen Tag. Die Damen unterlagen der SpVgg Erlangen mit 3:8 ebenso klar wie die Herren, die im Spitzenspiel beim Post SV Nürnberg 2 mit 4:9 den Kürzeren zogen.

Die Damen lagen schon nach den Anfangsdoppeln mit 0:2 zurück. Nachdem Erlangen auch ihr stärkeres Doppel als Zweierdoppel ins Rennen schickte, ging diesmal die Taktik der TSV-Damen nicht auf. Das Duo Böhm / Rau ging gegen Gottschaller / Uffmann ebenso baden wie auf der Nebenplatte Häberlein / Hirschmann. Mit einem deutlichem 3:0 – Sieg konnte im ersten Einzel des Abends Doris Böhm auf 1:2 verkürzen. Susanne Häberlein, nach ihrer Babypause erstmals in dieser Saison im Einzel im Einsatz, stand gegen die ehemalige Bayernligaspielerin Marie Gottschaller auf verlorenem Posten. Karin Rau verlor gegen Sabine Potenz im fünften Satz trotz eines 2:6 – Rückstandes nicht die Nerven und gewann zur Freude ihrer Mannschaftskameradinnen den Entscheidungssatz noch mit 13:11. Da im zweiten Einzel des hinteren Paarkreuzes Christine Hirschmann ihre Gegnerin Uta Uffmann auch im Griff hatte und mit einem ungefährdeten 3:1-Sieg zum 3:3 ausglich, machte sich bei den TSV-Damen Hoffnung auf den ersten Punktgewinn der Saison breit. Der Tabellendritte aus Erlangen erstickte diese Hoffnungen doch ganz schnell im Keim. Mit fünf glatten Einzelerfolgen beendete die SpVgg überraschend schnell die Begegnung. Böhm & Co zieren nach vier Niederlagen weiterhin das Tabellenende der Mittelfrankenliga. Am kommenden Wochenende bietet sich allerdings gegen den ASV Wilhelmsdorf und FC Sachsen gleich zweimal die Möglichkeit, erstmalig zu punkten.

Die Herren, die recht zuversichtlich zum Spitzenreiter reisten, hatten gleich in allen drei Doppeln das Nachsehen. Volkert / Stockhausen, die noch vor Wochenfrist vier Matchbälle in Folge vergaben, waren auch diesmal vom Pech verfolgt. Im Entscheidungssatz mussten sie sich knapp mit 9:11 geschlagen geben. Im vorderen Paarkreuz konnte nur Günter Volkert den beiden Post SV-Youngstern erfolgreich Paroli bieten. Seinen variantenreichen Aufschlägen und Schnittwechseln hatten Sebastian Ott und Timo Neumann nichts entgegen zu setzen. Seit Wochen spielt der Oldie in konstant guter Form, sodass seine eindrucksvolle Bilanz von 11:0 keine Überraschung ist. Ausgerechnet im Spitzenspiel musste dagegen sein Doppelpartner Roland Stockhausen seine ersten beiden Saisonniederlagen einstecken. Auch Christopher Schäfer kam gegen die sichere Abwehr von Slava Reyzin nicht durch und zahlte drei Sätze lang Lehrgeld. Allerdings hatte er in seinem zweiten Einzel den ehemaligen Bayernligaspieler Wolfgang Klenk jederzeit im Griff. Dass die Luft im mittleren Paarkreuz der dritten Bezirksliga doch recht dünn ist, musste auch Michael Bloß nach seinen beiden Einzelniederlagen schmerzlich feststellen. Behaupten konnte sich dagegen einmal mehr Christoph Engelmann. Mit seinem Gegner Timon Schmidt hatte er keine Probleme und siegte klar mit 3:0. Unglücklich spielte Matthias Kopp, der aufgrund des Ausfalls von Thorsten Heiselbetz ins Team rutschte. Nur knapp mit 9:11 unterlag er im fünften Satz gegen Patrick Kowalsky. Die TSV-Herren sind durch die erste Saisonniederlage nunmehr auf den 3. Platz in der dritten Bezirksliga zurückgefallen.

Die Spiele im Einzelnen:

Ott / Klenk – Schäfer / Engelmann 3:0, Neumann / Reyzin – Volkert / Stockhausen 3:2, Kowalsky / Schmidt – Bloß / Kopp 3:1, Sebastian Ott – Roland Stockhausen 3:0, Timo Neumann – Günter Volkert 1:3, Wolfgang Klenk – Michael Bloß 3:1, Slava Reyzin – Chris Schäfer 3:0, Patrick Kowalsky –Matthias Kopp 3:2, Timon Schmidt – Christoph Engelmann 0:3, Sebastian Ott – Günter Volkert 1:3, Timo Neumann – Roland Stockhausen 3:2, Wolfgang Klenk – Chris Schäfer 0:3, Slava Reyzin – Michael Bloß 3:1.